SG Aulendorf II – SV Beuren II

2. Spieltag Kreisliga B1
SG Aulendorf II – SV Beuren II 2:4 (1:1)

Mittwoch, 19.08.2015, 18:15 Uhr

oder hier

Julian Rittweg bei seinem 1. Streich
Bildergalerie zum Spiel | © SV Beuren

Einen guten Tag erwischte die Reserve des SV Beuren beim Gastspiel in Aulendorf. Auf sehr tiefem und nassem Rasen kontrollierte der SVB 2 von Beginn an das Spiel. Nach einigen guten Tormöglichkeiten, war es Julian Rittweg der nach 20 Minuten nach einem Eckball zum verdienten 0:1 einköpfte. Nach der Führung verlor die Gastmannschaft die Kontrolle über das Spiel und Aulendorf erarbeitete sich Torchancen, die unter anderem sehr gut durch Torhüter Andreas Pfister pariert wurden. Kurz vor der Halbzeit konnte man den Ausgleich durch einen unglücklich verschuldeten Elfmeter nicht mehr verhindern. Somit ging man mit einem 1:1 Halbzeitstand in die Pause. In der zweiten Spielhälfte nahm der SVB 2 wieder die Zügel in die Hand und kontrollierte das Spiel. Wieder Julian Rittweg war es, der allein vor Aulendorfs Torhüter stehend zur Führung einschob. Dieser Führungstreffer wurde jedoch postwendend von Aulendorf durch einen abgefälschten Schuss ausgeglichen. Das Spiel wurde intensiver und nach erneuten einigen Tormöglichleiten, konnte Julian Rittweg seinen Lauf fortsetzen und zur 2:3 Führung der Gäste einschießen. Nun galt es die Führung zu halten und kein Gegentor mehr zu kassieren. Der SVB 2 ließ keine weiteren Vorstöße des Gegners zu und wieder der überragende Julian Rittweg konnte in der letzten Minute durch tolle Vorarbeit von Phillip Schwarz das 2:4 markieren und der erste Saisonsieg war perfekt.
Bemerkenswert in diesem Spiel ist, dass ein Spieler mit vier geschossenen Toren der Mannschaft zum Sieg verhilft. Dies gelingt nicht vielen Spielern und Topstürmern in der Liga. Doch noch bemerkenswerter ist es, dass Julian eigentlich ein Torhüter ist und normalerweise selbst versucht, die Bälle von solch guten Torjägern wie er einer ist, rauszuholen. Zu diesem Kunststück gratulieren wir Julian nochmal recht herzlich.